Was assoziieren Sie mit Frankfurt am Main? Viele denken direkt an das berühmte Bankenviertel, andere bringen die Stadt vor allem mit den dort ansässigen Fußballclubs in Verbindung. Auch die Europäische Zentralbank wird oft genannt. Was kaum jemand weiß: In der hessischen Metropole befindet sich ein gigantischer Knotenpunkt des Internets – der „DE-CIX“. Hinter den Fassaden unscheinbarer Gebäude laufen unvorstellbar viele Verbindungen aus aller Welt zusammen. Dieser Zusammenschluss verschiedener Netzwerke wird auch als „Peering“ bezeichnet und um den Knotenpunkt später mit Highspeed wieder in alle Himmelsrichtungen zu verlassen. Aufgrund des hohen Datentransfers nennt man den „DE-CIX“ auch eine „Datenautobahn“. Gemessen am Übertragungsvolumen ist der Knotenpunkt sogar der größte Umschlagplatz der Welt in seiner Kategorie. Trotzdem scheint das Ende des Wachstums noch lange nicht in Sichtweite zu sein. Fast täglich werden neue Verknüpfungen hergestellt und die Infrastruktur wird regelmäßig auf den aktuellsten Stand gebracht.

 

 

Die Geschichte des „de-cix“

 

Im Jahre 1995 – da steckte das Internet noch in den Kinderschuhen – wurde der „DE-CIX“ erstmals in Betrieb genommen. In der Anfangsphase wurde das Projekt von verschiedenen Internet-Service-Providern vorangetrieben. Im Laufe der Zeit brach der Datendurchsatz praktisch monatlich neue Rekorde. Schnell musste also ein neues Rechenzentrum bezogen werden, um den wachsenden Anforderungen Stand halten zu können. 1999 erfolgte der erste Umzug, 2012 wurden die Kapazitäten nochmals aufgerüstet.
Im Dezember 2003 lag der maximale Datendurchsatz in Spitzenzeiten noch bei gerade einmal 16 Gibt/s. Nur etwa 1 Jahr später hatte sich das Volumen verdoppelt. Heute schießen mehr als 5 Terabit/s durch die Leitungen des „DE-CIX“ – eine unglaubliche Entwicklung, bei der noch kein Ende abzusehen ist.

 

 

NetArea und der „DE-CIX“

 

Die Server von NetArea befinden sich in unmittelbarer Nähe zum „DE-CIX“ und sind damit direkt an einen weltweit einzigartigen Standort angeschlossen. Aufgrund der perfekten Topologie und IT-Infrastruktur ist der Knotenpunkt hervorragend gegen Ausfälle geschützt. Das dokumentiert auch die Statistik: Insgesamt kam es erst zu acht Störungen im Betrieb. Seit 2013 wurde kein größerer Ausfall verzeichnet – eine erstklassige Quote.
Unsere Kunden profitieren nicht nur von der extremen Zuverlässigkeit, sondern können sich zudem sicher sein, dass wir ihnen eine hervorragende Performance in Bezug auf die Übertragungsgeschwindigkeit bieten können. Wir sind sehr froh darüber, über die privilegierte Möglichkeit zu verfügen, mit dem größten Internet-Knoten der Welt verbunden zu sein.
Sie haben noch Fragen zu unserer IT-Infrastruktur und dem „DE-CIX“? Sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf Ihr Interesse.