Ein gutes Ranking bei Google ist eminent wichtig, denn die Suchmaschine ist ein bedeutender Traffic-Lieferant im Internet. Für knapp 80% der Online-Nutzer in Deutschland ist Google die zentrale erste Anlaufstelle, nachdem sie den Browser geöffnet haben. Die Suchmaschinenoptimierung (Abkürzung: SEO) beschäftigt sich mit der idealen Gestaltung einer Seite, damit diese bei Google auf der ersten Seite landet. In diesem Artikel lernen Sie mit 10 knackigen Tipps das 1×1 der Suchmaschinenoptimierung.

 

 

Passende Keywords finden

 

Als Keywords werden einzelne Wörter oder Phrasen bezeichnet, die häufig von Usern in das Suchfeld von Google eingegeben werden. Grundsätzlich kann man drei Arten von Suchanfragen unterscheiden:

 

  • navigationale Suchen
  • informationale Suchen
  • transaktionale Suchen

 

Eine navigationale Suche dient dazu, eine bereits bekannte Marke wieder zu finden. Viele Personen googlen tatsächlich aktiv nach Begriffen wie „Amazon“ oder „Zalando“. Solche Keywords sind nur für die Marken selbst interessant. Trotzdem ist es wichtig, dass sie zu Ihrem Markenkeyword möglichst auf dem ersten Platz landen. Versuchen Sie also einen Markennamen zu wählen, der möglichst einzigartig ist und daher keine Verwechselungsgefahr erzeugt.
Informationale Suchen fokussieren sich auf den Erwerb neuen Wissens. Typische Suchanfragen sind z.B.: „Wie schwer ist die Erde?“, „Geschichte Deutschlands“ oder „Erdbeerkuchen Rezept“. Diese Personen haben den Drang danach, eine Informationslücke zu schließen. Mit passenden Inhalten können Sie diesen Besucherstrom auf Ihre Website umleiten.
Für Unternehmer besonders interessant sind die sogenannten transaktionalen Suchen. Dies sind Suchanfragen wie z.B. „Staubsauger kaufen“ oder „Fitnessstudio anmelden“. Bei dieser Art der Suche streben die Personen nach einer Transaktion – daher kommt auch der Name. Sie wollen etwas kaufen, sich irgendwo anmelden oder etwas herunterladen.
Mit diesem Wissen können Sie sich nun ein geeignetes „Keyword-Set“ zulegen. Dies ist eine Liste der wichtigsten Suchbegriffe unter denen Sie gefunden werden möchten. Versuchen Sie, die Keywords thematisch zu sortieren und legen Sie für jede Ihre Unterseite ein Haupt-Keyword fest, das Ihren Seiteninhalt am besten beschreibt. Um die Relevanz unterschiedlicher Suchbegriffe miteinander zu vergleichen, bietet sich die Benutzung eines Keyword-Tools an. Neben dem kostenlosen Google Keyword Planner gibt es noch einige kostenpflichtige Varianten, die über einen größeren Funktionsumfang verfügen.

 

 

OnPage Optimierung – das passiert auf Ihrer Seite

 

SEO beginnt immer zunächst auf Ihrer eigenen Website. Achten Sie darauf, dass auf der Startseite und allen Unterseiten Ihres Projektes stets das Haupt-Keyword in ausreichender Anzahl wiederholt wird. Integrieren Sie die Suchbegriffe sinnvoll in den Text und fügen Sie die Keywords sowohl in den Text, als auch in die Überschriften, den Seitentitel und die Meta-Description der Seite ein. Ein guter Weg, um die Parameter der OnPage-Optimierung im Griff zu behalten ist das Tool „Yoast Seo“ – ein Gratis-PlugIn für das kostenlose Content Management System WordPress.
Übrigens: Auch andere Faktoren, wie die Ladegeschwindkeit der Seite, die benutzerfreundliche Gestaltung und das Vorhandensein eines mobil optimierten Designs sind wichtige OnPage-Faktoren.

 

 

OffPage Optimierung – Weiterempfehlungen stärken das Ranking

 

Google misst die Qualität Ihrer Website nicht nur anhand der integrierten Schlagwörter, sondern prüft auch die Anzahl eingehender und ausgehender Links auf Ihre Seite. Wird Ihre Website von seriösen und relevanten Quellen verlinkt, wertet Google dies als einen Bonus auf das Ranking in den Suchergebnissen. Die Power, die durch eingehende Links generiert wird, bezeichnen Experten auch als „Linkjuice“. Dies ist gewissermaßen der Treibstoff für eine optimale Suchmaschinenoptimierung und wird mit jedem Link weitergegeben – egal ob es sich dabei um eine Ihrer Unterseiten handelt oder Sie auf eine externe Seite verlinken. Also Vorsicht! Wenn Sie zu viele externe Seiten verlinken, ist Ihr Linkjuice-Tank schnell leer und Sie verschenken unnötigerweise Ihre Power.

 

 

Fazit – es gibt viel zu beachten

 

Wir hoffen, dass Sie einen guten ersten Eindruck vom breiten Feld der Suchmaschinenoptimierung gewinnen konnten. In der Praxis gibt es natürlich noch viel mehr zu beachten, aber mit unseren Tipps können Sie direkt eine gute Grundlage schaffen.
Unser Tipp: In unserem NetArea Newsletter informieren wir Sie unter anderem stets über neue Trends der Suchmaschinenoptimierung. So verpassen Sie keine Tipps und Tricks, die Sie und Ihre Seite auf die erste Seite von Google katapultieren.